Frischer Wind für die Windkraft: LEP IV wird fortgeschrieben

Anlässlich der Verabschiedung des LEP IV am 16. April im Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung erklärt der Geschäftsführer des Grünen Kreisverbands Ahrweiler, Harm Sönksen: „Mit der Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms (LEP IV) legt die Landesregierung die Grundlagen für den geregelten Ausbau der Erneuerbaren Energien im Einklang mit Natur- und Umweltschutz. Damit wird ein neues Kapitel der Energiewende aufgeschlagen. Unserem Ziel, in Rheinland-Pfalz bis zum Jahr 2030 bilanziell 100 Prozent des Strombedarfs aus Erneuerbaren Energien zu decken, sind wir somit ein Stück näher gekommen.“


„Regionale Wertschöpfung, Bürgerbeteiligung, die Einbeziehung der Verbände sowie optimale Ausschöpfung der Potentiale sind die Wesensmerkmale der Energiewende in Rheinland-Pfalz. Mit der Teilfortschreibung des LEP IV wurde nun ein Instrument geschaffen, das dem von uns GRÜNEN geforderten Dreiklang – gute Windhöfigkeit, Konzentrationsgebot und hohe Naturschutzstandards – beim Ausbau der Windkraft gerecht wird. Gerade für den Bereich Naturschutz haben wir dabei ein Verfahren, welches einen sinnvollen Interessensausgleich zwischen Ökologie und Ökonomie gewährleistet. Mit der Schaffung verbindlicher Ausschlusskriterien für Windkraft wird insbesondere dem Naturschutz Rechnung getragen. Gleichzeitig hat die Auswertung der zwei Anhörungsverfahren viele gute Hinweise und Anregungen aufgezeigt, denen in der Umsetzung Rechnung getragen wurde“, betont  Sönksen.

„Als Kommunalpolitiker begrüßen wir besonders den erweiterten Handlungsspielraum für die kommunale Ebene. Darin sehen wir neue Möglichkeiten in der Einbeziehung unserer kommunalen und demokratisch legitimierten Gremien bei der Ausgestaltung der Energiewende vor Ort. Die Ortsnähe der kommunalen Planung bietet die wichtige Möglichkeit, die betroffenen Bürgerinnen und Bürger in notwendige Entscheidungsprozesse zur Umsetzung der Energiewende einzubinden. Unterstützung und Beratung in den technischen Details der Umsetzung werden wir dabei durch die neu geschaffene Energieagentur Rheinland-Pfalz erhalten,“ ergänzt Sönksen.

Mit der Teilfortschreibung des LEP IV steht nun ein fester Rahmen, um die Planung der Windenergie auch im Kreis Ahrweiler zu erleichtern. Bislang konnte der Eindruck aufkommen, dass die Chancen der Windenergie bei uns verschlafen wurden. Nun bekommt die Windkraft im Sinne einer Bürgerenergie im wahrsten Sinne des Wortes frischen Wind.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel