Remagener Grüne wollen Realschule Plus zur Integrierten Gesamtschule aufstocken

Stadtratsfraktion und Ortsverband Remagen tagten gemeinsam in der Casa Antonio Lopez.

Die Forderung nach Umwandlung der Remagener Realschule Plus in eine Integrierte Gesamtschule stand auf der Tagesordnung der ersten gemeinsamen öffentlichen Sitzung der Grünen-Stadtratsfraktion und des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen am Dienstag in der Casa Antonio Lopez. Vor Mitgliedern der Fraktion und des Ortsverbandes der Umweltpartei sowie mehreren Gästen, unter ihnen der Kreisverbandsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Mathias Heeb, fasste Fraktionssprecher Frank Bliss die Position seiner Partei zusammen. Danach sei die im Schulentwicklungsplan des Kreises Ahrweiler überhaupt nicht vorgesehene Gründung einer Fachoberschule in Remagen gescheitert.

Die Ablehnung des gegen das Votum der Grünen im Remagener Stadtrat verabschiedeten Antrages auf die Einrichtung einer Fachoberschule lasse keinen Zweifel zu, dass eine 2. Fachoberschule im Kreis Ahrweiler auch 2012 nicht genehmigt werden könnte. Dagegen dränge sich der Antrag auf eine Integrierte Gesamtschule aufgrund der Vorgaben des Schulentwicklungsplanes des Kreises Ahrweiler und der bildungspolitischen Ziele der Mainzer rot-grünen Koalition geradezu auf.

Durch die Ablehnung der Fachoberschule durch die Landesbehörden fühlen sich die Grünen in ihrer Forderung bestärkt, die einzige Chance auf eine Schulentwicklung in Remagen zu ergreifen und zügig die Voraussetzungen für die Umwandlung der Realschule Plus in eine Integrierte Gesamtschule zu schaffen. Bereits im Dezember 2011 hatte die Remagener Grünen-Fraktion deshalb Bürgermeister Herbert Georgi den Antrag auf Durchführung einer Elternbefragung vorgelegt. Diese solle sich auf den gesamten Einzugsbereich einer Gesamtschule erstrecken, d.h. neben Remagen auch Sinzig, die Grafschaft, Bad Breisig und Bad Neuenahr-Ahrweiler umfassen. Die notwendigen 120 Erklärungen als Voraussetzung für die Antragstellung ließen sich nach Einschätzung von Grünen-Sprecher Bliss mit Leichtigkeit zusammenbringen. Sollte eine solche Befragung von Stadtverwaltung und Ratsmehrheit abgelehnt werden, so wollen die Grünen die Befragung möglicherweise selbst organisieren. „Nur durch schnelles Handeln lässt sich die Chance auf den Gewinn einer gymnasialen Oberstufe für Remagen erhalten“, sind die Grünen überzeugt.

Für eine Gesamtschule spricht neben den guten formalen Voraussetzungen wie den bereits vorhandenen Räumlichkeiten und der guten Verkehrsanbindung vor allem das hier angebotene pädagogische Konzept. In einer Gesamtschule, so Grünen-Stadtratsmitglied und Lehrerin Karin Keelan, könnten die Schüler und Schülerinnen länger als bisher gemeinsam lernen und sich in den Sekundarstufen gemäß ihrer Leistungen und Interessen dennoch unterschiedlich orientieren. Gerade Remagen mit einem Anteil von über 40% Prozent an Kindern mit Migrationshintergrund in den Grundschulklassen in der Kernstadt müsse auf eine optimale Förderung aller Kinder achten. Das gemeinsame Lernen unter einem Dach führe nachweislich dazu, dass mehr Kinder einen höheren und qualifizierten Abschluss schaffen als bisher.  Damit ist die Gesamtschule auch die Schule der Integrationsförderung. Wer sein Kind auf ein Gymnasium schicken wolle, machte Grünen-Fraktionssprecher Bliss vorsorglich deutlich, könne dies wie bisher tun mit weiterhin großer Auswahl in nächster Umgebung.

Weitere Themen des ersten Remagener Grünen-Treffens im neuen Jahr waren der demographische Wandel und die Anforderungen an eine Politik, die den Bedürfnissen einer älter werdenden Bevölkerung entgegenkommt, sowie die Energiepolitik im Kreis Ahrweiler und das bürgerschaftliche Engagement. Alle drei Themen sollen in den nächsten Monaten erneut im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen behandelt werden. Hierfür wird im laufenden Jahre 2012 ein „Grüner Stammtisch“ eingerichtet, der sich ab sofort an jedem ersten Sonntag im Monat um 11 Uhr in der Casa Antonio Lopez treffen soll. Der für alle Bürgerinnen und Bürger öffentliche Stammtisch soll auch Gelegenheit zu Bürgeranfragen und für Vorschläge an die Politik der Grünen-Stadtratsfraktion in Remagen bieten.

Frank  Bliss

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .