Beim Workshop der Kripper Grünen im Frühjahr 2019

Erfolgreicher Workshop der Kripper Grünen

Bau von sieben Feinstaubsensoren und Themenvorschläge für einen neuen Vortrag

Letzten Donnerstag wurden in Kripp in geselliger Runde sieben Feinstaubsensoren zusammengebaut, die nun bald an verschiedenen Orten in Remagen und Kripp in Betrieb genommen werden können. Nach einer kurzen theoretischen Einführung, die mit großem Interesse verfolgt wurde, konnte die 13köpfige Gruppe starten: Die einzelnen Teile des Bausatzes wurden gemeinsam zusammengesetzt und dann die nötige freie Software aufgespielt, um die Feinstaubsensoren im Internet in Betrieb nehmen zu können. Während des gemeinsamen „Bastelns“ war viel Zeit, um sich ausgiebig über die Idee und die Motivation für solche dezentralen Messstationen auszutauschen. Die Kripper Grünen Jörg Dargel und Stefani Jürries hoffen nun, dass auf der interaktiven Karte des OK Labs Stuttgart schon bald alle sieben neuen Feinstaubsensoren erscheinen werden (http://deutschland.maps.luftdaten.info), und das Stuttgarter Projekt so zukünftig auch mit Daten von Rhein und Ahr gespeist wird.

Bisher gab es in Kripp nur die Messstation von Rolf vom Stein, der am 14. März um 19 Uhr auf Einladung der Grünen im RheinHotel ARTE erneut einen kurzen Vortrag über seine Erfahrungen mit dem Feinstaubsensor halten wird. Der Geophysiker wird dann auch für Fragen rund um die Auslesung und Auswertung der Sensordaten zur Verfügung stehen.

Im Anschluss an den Vortrag um ca. 20.30 Uhr laden die Kripper Grünen dann zu einer öffentlichen Versammlung zur Listenaufstellung für die Ortsbeiratswahl in Kripp ein, denn die Kripper Grünen werden bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 wieder mit einer eigenen Liste für den Ortsbeirat Kripp antreten.