Die Grünen wollen mit mindestens drei Kandidaten in den Ortsbeirat Bad Neuenahr!

Klaus Puchstein (bereits im Seniorenbeirat), Andreas Owald (aktiver Neubürger), Klaus Liewald (bereits Mitglied im Ortsbeirat) Alle drei sind außerdem im BUND Bund für Umwelt und Naturschutz aktiv. Gern können es auch mehr werden, wenn die Menschen in Bad Neuenahr es möchten. Weitere Kandidatinnen sind Ute Reuland, seit langem in Bad Neuenahr vielfältig aktiv und Birgit Stupp, Kreissprecherin der Grünen und ebenfalls beim BUND. Außerdem stehen Ulrich Bock und Karl Malucha als Kandidaten zur Verfügung. In den kommenden fünf Jahren steht der Ortsbezirk Bad Neuenahr vor besonderen Herausforderungen.

Neben der Integration der LAGA muss auch der Ablauf bewältigt werden, notwendig sind viele Besucher und gleichzeitig eine erträgliche Belastung für die Bevölkerung. Ein Wir-Gefühl aller Einwohner muss im Vorfeld erzeugt werden und über die LAGA hinaus Bestand haben: Alle machen mit und alle haben einen Gewinn durch die LAGA 2022. Die LAGA sollte sich aus den vielen Gartenschauen durch neue Ansätze mit internationaler Bedeutung herausheben. Damit könnte der Ortsbezirk an die alte Tradition als weltweit bekannte und beliebte Destination anknüpfen.

Ansätze zum Naturerhalt in der Stadt wurden auf der Stadtratssitzung im April deutlich, indem man auf viele Veränderungen verzichtet hat und damit den hohen Standard nicht anrührt. Angesichts des Artensterbens und der Klimaveränderung sind weitere Anstrengungen notwendig.
Verkehr im Stadtbereich steht vor der Herausforderung, Busse und Bahn so attraktiv zu machen, dass sie gern benutzt werden, die Menschen sollen lieber mit dem Fahrrad als dem Auto unterwegs sein. Die Elektrifizierung des KFZ steht international bevor.
In Kommunikation mit allen Orten entlang der A61 und der gesamten Fernstrecke Rotterdam-Genua müssen wir die Umstellung zur Elektrifizierung und Minderung des Verkehrsaufkommens durch neue Güterbahnen in die Diskussion bringen, damit bei Staulagen die B266 uns den Verkehr nicht direkt in den Ortsbezirk Bad Neuenahr bringt.
Wegen des steigenden Flugzeuglärms über unserem Ortsbezirk sollten wir nach Norwegen schauen, die den gesamten innerstaatlichen Flugverkehr bis 2040 elektrifizieren wollen.
Der knappe Wohnraum für Menschen mit kleinem Einkommen soll durch eine Baumaßnahme in der Nähe der Erich-Kästner-Schule entlastet werden. Das ist ein guter Anfang, notwendig sind weitere Anstrengungen. Platz ist noch auf einer Reihe gewerblicher Flachbauten.
Unser Ort hebt sich durch eine hohe Zahl von Beschäftigten hervor. Wir sollten uns darum bemühen, dass alle Zuwanderer ebenfalls in Arbeit kommen und Personallücken in Betrieben füllen.
Viele Ältere in unserem Ortsbezirk brauchen besondere Rücksicht und barrierefreie Zugänge. Der Ausbau solcher Anlagen, ebene Fußwege, Raum für Rollatoren und Rollstühle sind ein wichtiges Anliegen in Bad Neuenahr.

Verwandte Artikel