Bündnis90/Die Grünen besuchen Sozialstation Adenau-Altenahr

4 Mitglieder der Grünen-Ratsfraktion Altenahr besuchten die Sozialstation Adenau-Altenahr, um sich ein Bild über die aktuelle Situation zu machen.

Herr Szymanski, Leiter der Sozialstation, berichtete vom immer stärker wahrzunehmenden demografischen Wandel auf dem Land. „Der demografische Wandel wird für uns zu der großen Herausforderung in den kommenden Jahren“, so Herr Szymanski. Vom Stamm der MitarbeiterInnen der Sozialstation, fast zu 100 % Frauen, sind viele um die 50 und älter. Dies wird bei prognostiziertem höheren Bedarf an Pflege in den nächsten Jahren zu personellen Engpässen führen. Ausserdem wurde die Ausbildung für Alten- und Krankenpfleger reformiert, was sehr viel Unsicherheit hervorgerufen hat, sodass für das kommende Jahr noch keine Anmeldungen zur Ausbildung vorliegen. Herr Szymanski schilderte, dass es Probleme mit der Essensversorgung von älteren Menschen gibt, die sich nicht mehr selbst versorgen können. Das Angebot ‚Essen auf Räder‘ ist  wegen zu hoher hygienischer Vorschriften und Umstrukturierungen bei einigen Herstellern teilweise weggebrochen. Dadurch haben einige Dörfer keinen Zugang mehr zu diesem Angebot. Hier gibt es Handlungsbedarf sowohl in der VG Adenau als auch in der VG Altenahr.  

Eine weitere Problematik ist durch den Wegfall eines Taxiunternehmens in der VG Adenau entstanden. Es ist für SeniorenInnen, die nicht mehr den ÖPNV benutzen können, kaum noch möglich, Termine in Adenau oder anderswo wahrzunehmen. Ein großer Wunsch wäre es, einen Fahrdienst -vorerst auf ehrenamtlicher Basis- zu organisieren, um Senioren und Seniorinnen weiterhin die Möglichkeit einer selbstbestimmten Lebensweise zu ermöglichen. Bündnis90/Die Grünen werden hierzu Überlegungen anstellen, wie die Sozialstation bei ihren Anstrengungen für dieses Projekt unterstützt werden kann.

Verwandte Artikel