Regionales Bündnis will dem Klimawandel aktiv begegnen

Zehn regionale Gruppierungen, darunter auch der Kreisverband Ahrweiler von  Bündnis 90/Die Grünen, haben sich jetzt zu einem Klimabündnis Rhein-Ahr-Eifel zusammengeschlossen. Verbindendes Element ist der Wille, dem Klimawandel und seinen negativen Auswirkungen aktiv zu begegnen – durch Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes und durch die Umstellung auf erneuerbare Energien. „Global denken – regional handeln“ ist deshalb das Motto, dem sich die angeschlossenen Gruppierungen verpflichtet fühlen.

Die Beteiligten wollen ihre Projekte und Aktionen künftig miteinander vernetzen, um sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Starten wird das Klimabündnis mit einer Filmwoche im Scala Kino Bad Neuenahr. Vom Donnerstag, 24., bis Mittwoch, 30. Juni, wird dort der Dokumentarfilm „Die 4. Revolution“ gezeigt. Die Klimabündnispartner begleiten diese einwöchige Veranstaltung; so stehen bei jeder Vorführung Ansprechpartner für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Zur Prämierenvorstellung am Donnerstag, 24. Juni, ab 19 Uhr ist ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant.

Gründungsmitglieder des Bündnisses sind neben Bündnis 90/Die Grünen die BUND-Kreisgruppe Ahrweiler, die Ökologische Plattform der Partei Die Linke, die Attac-Kreisgruppe Ahrweiler, der Arbeitskreis für entwicklungspolitische Bildung, der AStA des RheinAhrCampus Remagen, der Solarverein Goldene Meile, die Eifel-Energiegenossenschaft sowie die Firmen VIVA Solar Andernach und BioSol Ahrweiler. Weitere Institutionen, Kommunen, Verbände, Vereine und Bürger sind jederzeit willkommen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel