Die Grafschaft wird in Zukunft „grüner“ werden

Mathias Heeb - hier am Leimersdorfer Sportplatz - warnt vor der finanziellen Selbstüberforderung der Gemeinde Grafschaft.

Die Grünen von der Grafschaft sehen einige Dinge etwas anders als andere Fraktionen im Rat. In der letzten Hauptausschusssitzung der Gemeinde Grafschaft votierten die Grünen als Einzige gegen die Vergabe der Leistungen zum Sportplatz Vettelhoven. „ Aus den vorliegenden Tatsachen der fehlenden Baugenehmigung, der fehlenden Bürgerbeteiligung, des Votums des Ortsbeirats Vettelhoven und der Finanzlage, dass der Sportplatz jetzt 130.000 Euro mehr kostet, kann ich der Vergabe nicht zustimmen“, so Mathias Heeb, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Gemeinderat Grafschaft.

Wenn sich die Grafschaft die Aufgaben ansieht, die in den nächsten Jahren anstehen, so sind alle Ausgaben grundsätzlich zu prüfen, so z.B. der Erwerb von weiteren Dorfgemeinschaftshäusern. Die Gemeinde wird Ende dieses Jahres bei 20,5 Millionen Euro Schulden angekommen sein. Dies muss nach Ansicht der Grünen nicht sein. „ Wir könnten durch Einsparungen oder auch Aufschieben von Maßnahmen locker 1,5 Millionen Euro einsparen, für die wir keine Zinsen zahlen müssten“, so Heeb weiter.

Probleme sehen die Grünen auch darin, dass sich über die Zukunft der Grafschaft auf lange Frist wenig Gedanken gemacht wird. „Wie soll die Grafschaft mit ihrer ländlichen Struktur in 20 bis 30 Jahren aussehen“, fragt Heeb, und: „Wer soll bei einer Entwicklung der Bevölkerung noch in den Dorfkernen wohnen, die nicht saniert sind?“ Immer weiter Baugebiete auszuweisen, wirkt hier eher als Traum von immer weiter wachsender Bevölkerung. Die Grünen werden in der zweiten Jahreshälfte ein Diskussionspapier einbringen, das diese Probleme erörtert. Bleibt zu hoffen, dass sich die Politik darauf einlässt.

So bleibt auch festzuhalten, dass die vom Leimersdorfer Ortsvorsteher Wilfried Klein eingebrachte „Grüne Stimmung“ (Rhein-Zeitung vom 10. Juni 2010) uns nur recht ist, sind wir doch am Wachsen und nicht wieder bei Fünf-Prozent-Meinungsumfrage (FORSA) angekommen. „Wer auf der einen Seite für das Abschaffen von Ortsbeiräten ist und auf der anderen Seite die „Mehrheiten“ im Ortsbeirat Leimersdorf für diverse Projekte nutzen will (Mehrheiten sehen übrigens anders aus: 3 FDP gegen 3 CDU und einen SPD) wirkt auf mich so unglaubwürdig, wie die FDP in Berlin.“

„Die Grafschaft wird in Zukunft ‚grüner‘ werden – nächstes Jahr auf Landesebene und dann bei der nächsten Kommunalwahl“, ist sich Heeb sicher. Die Grünen freuen sich auf eine spannende Zeit, wollen im September den Ortsverband Grafschaft mit neuem Leben füllen und sind dankbar für alle, die sich für unsere Arbeit interessieren.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld