Wieder Chaos-Wochen bei der Bahn

Ausfallende , verspätete oder verkürzte Züge bescheren den Pendlern in den Nahverkehrszügen auf der Ahrtal- wie auf der linken Rheinstrecke in diesen Tagen wieder erheblichen Ärger. Zu allem Überfluss wurde jetzt auch noch eine morgendliche Zugverbindung zwischen Remagen und Koblenz aus dem Fahrplan genommen. Für Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag Ahrweiler Anlass genug, den Nahverkehr auf der Schiene wieder auf die Tagesordnung zu setzen. „Alleine in den beiden Wochen nach Allerheiligen fielen drei Züge auf der linken Rheinstrecke komplett aus, drei weitere hatten Verspätungen von 30 und mehr Minuten. Auch in der laufenden Woche halten die Verspätungen an“, berichtet Fraktionssprecher Wolfgang Schlagwein. Und dies seien nur seine eigenen, persönlichen Verspätungs- und Ausfallerfahrungen.

Zu allem Überfluss sei nun auch die morgendliche durchgehende Ahrtalbahn über Remagen nach Koblenz ersatzlos aus dem Fahrplan gestrichen worden. „Bei den Komplettausfällen von Zügen in den beiden ersten Novemberwochen war es diese Ahrtalbahn nach Koblenz, die als nachfolgender Zwischenzug den Zeitverlust für die an den Bahnsteigen der Rheinstrecke wartenden Fahrgäste wenigstens noch eingrenzte. Allerdings mussten Zusteigende ab Sinzig die Fahrt nach Koblenz im Stehen absolvieren, da die Ahrtalbahn wegen der vorausgehenden Zugausfälle völlig überfüllt war“, so Schlagwein.

Zugverbindungen ausgerechnet in einer Zeit zu streichen, in der inzwischen ganze Züge ausfallen, ist für Schlagwein völlig inakzeptabel. Verärgert ist er darüber hinaus, wie viele andere Pendler, über die anhaltend unzureichende Bedienung der Ahrtalbahn. „Nach wie vor fahren Züge nicht in der erforderlichen Doppelbespannung, sondern nur mit einem Wagen. Dabei wurde mir zum Jahresanfang durch den zuständigen Schienenpersonen-Zweckverband zugesichert, das Problem mit fehlendem Wagenmaterial sei bis zur Jahresmitte 2010 behoben“, schreibt der Sprecher der Grünen-Fraktion des Kreistags. Nach wie vor sei die Bahn offenbar nicht in der Lage, ausreichendes Wagenmaterial bereitzustellen. Schon zum Jahreswechsel 2009/2010 hatten die Kreistags-Grünen beanstandet, dass die Ahrtalbahn nicht ordnungsgemäß bedient wird.

Nun wollen sie Landrat Dr. Jürgen Pföhler bitten, die Missstände in der nächsten Sitzung des Zweckverbandes erneut anzusprechen. Der Zweckverband bestellt und organisiert im Auftrage des Landkreises den Nahverkehr auf der Schiene.

Foto: AW-Wiki

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel