Kreis-Grüne unterstützen Waldorf-Kindergarten in Grafschaft-Överich

Kreissprecher Mathias Heeb beim Überreichen des Schecks an den Grafschafter Nachwuchs.

Anlässlich des Tags der Offenen Tür im Waldorf-Kindergarten „Pusteblume“ übergab Mathias Heeb vom Grünen-Kreisverband Ahrweiler am Samstag eine Spende in Höhe von 100 Euro an die Einrichtung in Grafschaft-Överich. Damit würdigt das Sprecher-Duo der Ahrweiler Grünen, Heeb und Eveline Lemke, die besondere Bedeutung des Kindergartens für die pädagogische Landschaft des Kreises: Als einziger Waldorf-Kindergarten auf Kreisebene ist die „Pusteblume“ wertvoll für die Vielfalt im kommunalen Erziehungsbereich.

Mit der Spende reagieren die Grünen darauf, dass der Kultur- und Sozialausschuss der Gemeinde Grafschaft eine Bezuschussung des Tags der Offenen Tür in der „Pusteblume“ abgelehnt hat. Das ist ärgerlich, da auf kultureller Ebene kommerziell arbeitende Veranstaltungen von der Gemeinde bezuschusst werden, die mit Eintrittsgeldern von rund 20 Euro kalkulieren. Auch wenn Kindergärten in der Regel nicht unter die Kulturförderung fallen, hätte man in den Augen der Grünen in diesem Fall eine Ausnahme machen müssen: Schließlich erhalten kommunale und kirchliche Kindergärten erheblich mehr Zuschüsse und Gelder.

Auch fast 100 Jahre nach der Eröffnung der ersten Waldorf-Schule kämpft die Waldorf-Pädagogik noch immer mit Vorurteilen. Der Kreisverband der Grünen appelliert deshalb dazu, das Waldorf-Konzept als Ergänzung und Bereicherung für die Bildung unserer Kinder anzuerkennen. Gerade Veranstaltungen wie der Tag der Offenen Tür in Överich können helfen, Vorurteile abzubauen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld