Remagener Grüne wählen neuen Vorstand

Karin Keelan als Vorsitzende des Ortsverbandes wiedergewählt

Vorstand Remagen

Der Remagener Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen wählte am Sonntag seinen neuen Vorstand. Alte und neue Vorsitzende der Umweltpartei ist Karin Keelan aus Remagen, die einstimmig auf der Versammlung gewählt wurde. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Stadtrat wird unterstützt durch Iris Loosen aus Oberwinter, die zur stellvertretenden Ortsvorsitzenden gewählt wurde. Neue Schriftführerin ist Konstanze Ameskamp (Remagen). Zu Beisitzern wurden gewählt Hans Peter Bauer (Unkelbach), Jörg Dargel (Kripp) und Ali Tzinali (Remagen). Das Grünen-Vorstandsteam umfasst noch Frank Bliss, der als Fraktionsvorsitzender der Umweltpartei im Remagener Stadtrat dem Vorstand „von Amts wegen“ angehört.

Auch wenn das Wahlergebnis der Grünen zur Bundestagswahl nicht allen Erwartungen entsprach, so zogen Karin Keelan und Frank Bliss auf der Veranstaltung doch eine positive Bilanz der letzten zwei Jahre. Durch die Regierungsbeteiligung der Grünen in Mainz sei vor allem die Energiewende auch in Rheinland-Pfalz Realität geworden. Allerdings müssten die Städte und Gemeinden besser zusammenarbeiten, um beispielsweise einen Wildwuchs an Windrädern zu verhindern. Auch die Zusammenarbeit der Gemeinden der Rheinschiene sowie Grafschaft bei der Übernahme der Verantwortung für das Stromnetz sei im Rahmen der Energiewende ein Schritt in die richtige Richtung. Jedoch sollten sich die Gemeinden auch bei der Energieversorgung selbst zusammentun und den derzeitigen Monopolanbietern langfristig Konkurrenz machen.

An Stelle von Einzelheizungen in öffentlichen und privaten Gebäuden müsse zudem zukünftig auch stärker an eine Nahwärmeversorgung gedacht werden. Politisch wollen sich die Remagener Grünen verstärkt den Herausforderungen widmen, die der demographische Wandel mit sich bringt. Eine älter werdende Gesellschaft benötigt nach Ansicht des Team um Karin Keelan nicht alleine verstärkt barrierefreien Wohnraum, sondern ein gesamtes barrierefreies Wohnumfeld. Die Lebensmittelversorgung „um die Ecke“ gehöre ebenso hierzu wie ein öffentlicher Personennahverkehr und Naherholungsgebiete.

An Stelle weiterer Baugebiete auf der grünen Wiese wollen sich die Grünen zudem für die Ortskernsanierung und -aufwertung einsetzen. Die gelte sowohl für die Remagener Innenstadt wie die Ortskerne der Ortsteile. Hierbei müsse durch die Stadt stärker auch öffentliche Förderung erschlossen und an die Bürgerinnen und Bürger weitervermittelt werden.

Bild: Der neue Vorstand des Remagener Grünen-Ortsverbandes von links: Ali Tzinali, Konstanze Ameskamp, Jörg Dargel, Iris Losen, Karin Keelan, Heinz Peter Bauer und Frank Bliss

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .