Grüne wehren sich gegen Baumfällung in Nierendorf

CDU nimmt den Ortsbeirat nicht mehr ernst!

In Nierendorf sollen nach dem Willen des CDU-Fraktionsvorsitzenden Thomas Schaaf gesunde Bäume gefällt werden. Schaaf will sich damit gegen den Ortsbeirat durchsetzen, der sich lange Gedanken um besagte Bäume – gesunde wie kranke – gemacht hat. Letztlich hat der Ortsbeirat versucht, einen Kompromiss zu finden, einen Weg zu gehen, kranke Bäume zu entfernen und die restlichen zu beobachten.

Mathias Heeb, Kreissprecher der Grünen Ahrweiler, wehrt sich gegen Baumfällung

Mathias Heeb

Herr Schaaf kam in der gemeinsamen Sitzung des Bauausschuss und des Umweltausschuss allerdings zu der Auffassung, einen Radikalschnitt zu machen – anders kann man es nicht mehr nennen. „Diese Bäume werfen im Sommer Schatten“ – vielen Dank für diese Erkenntnis. Genau deswegen hat man Bäume gepflanzt, und damit das Kleinklima positiv beeinflusst wird. „Dem Ortsbeirat, oder Teilen davon, vorzuwerfen, die Augen zu zumachen ist eine Frechheit sondergleichen“, so Mathias Heeb. „Ja, Herr Schaaf, wir werden Farbe bekennen: Gesunde Bäume bleiben stehen, auch wenn sie über 40 Zentimeter Umfang haben“, sagt Heeb vor dem Hintergrund eines Vorschlags des Nierendorfer Ortsvorstehers, alle Bäume, die mehr als 40 Zentimeter Umfang haben, zu fällen. Dafür würden die Grünen alle Mittel heranziehen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Ausschüsse nicht konform gestimmt haben wird jetzt eine Entscheidung im Gemeinderat gefällt werden. Herr Schaaf wird sicher alles tun, um seine Fraktion entsprechend auf Form zu bringen – Glückwunsch.

Hier sollen 50 Bäume gefällt werden - Quell: General-Anzeiger

Hier sollen 50 Bäume gefällt werden – Quell: General-Anzeiger

Im Grunde entscheiden jetzt 20 Bürger, dass fast 50 Bäume gefällt werden, da die Beteiligung bei der Bürgerbefragung sehr gering war. Aber dass gar nicht alle Bürger befragt wurden, sei nur am Rande erwähnt. Jeder Bürger hat ein Recht über den Klimaschutz und den Schutz von Bäumen zu entscheiden. Jeder Bürger hat ein Recht, über das Bild seines Dorfes mitzubestimmen. Offensichtlich sind große Bäume nicht mehr Garant gegen Klimawandel und Hochwasser – manche Herren lernen eben nix dazu.

Bleibt nur zu hoffen, dass nicht alle in der CDU-Fraktion sich so unter Druck setzen lassen und auch einen Blick haben für Nachhaltigkeit und Weitsicht, für Bäume die Schatten spenden. Dieser Fraktionsvorsitzende ist hoffentlich bald Geschichte.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel