Ernst und Gies – immer voRWEg

wolfgang_klein450 Millionen Euro seien am Nürburgring verbrannt worden, klagen der Kreisbeigeordnete Horst Gies und Kreistagsmitglied Guido Ernst in „Blick Aktuell“. Der Kreis leide unter dieser Steuergeldverbrennung. Deshalb müssten „wir im Kreis“ nun jeden Euro zweimal umdrehen. Deshalb fehle es im Kreis an Kitas, Ärzten, Lehrern und Pflegekräften.

Dazu hätte ich nur wenige Fragen. Wo waren die Herren Gies und Ernst im März 2009? In jener Kreistagssitzung, in der ich für meine Fraktion beantragte, den Landrat anzuweisen, gegen die Pläne am Nürburgring zu stimmen? Meine Begründung 2009: „Man kann nach den Pleiten und Pannen der vorausgegangenen Jahren mit der Geschäftsführung dieser Nürburgring GmbH nicht noch größere Risiken eingehen.“

 

Haben die Herren Gies und Ernst mich 2009 unterstützt? Wo waren die Herren Gies und Ernst, als ich beantragte, den Hauptgeschäftsführer Kafitz vorzeitig von seinem Posten abzuberufen? Wo waren die Herren Gies und Ernst, als ich mich gegen das USA-Abenteuer der Nürburgring-GmbH wandte? Gegen jene Beteiligung an der Rennstrecke „Beave Run“, die dann einer der vielen Flops wurde? Was könnte man allein mit unserem Geld, das dort im strukturschwachen Mittleren Westen der USA versenkt wurde, hier im Kreis alles..? Wo waren die Herren Gies und Ernst, als Die Grünen die massive Kritik des Landesrechnungshofes am Finanzgebahren rund um den Ring zum Thema machten? Wo waren die Herren Gies und Ernst in jener Haushaltsberatung im Kreistag, als ich forderte, die Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Nürburgring-Traumwelten in Höhe von 1,5 Millionen Euro nicht mitzugehen? Auch dieses Kapital des Kreises ist nun verbrannt.

Wo waren die Herren Gies und Ernst während der Sitzung des Kreistages im Dezember 2007? Als ich für Die Grünen beantragte, die RWE-Aktien im Kämmereivermögen zu verkaufen, um nicht die Kreisumlage erhöhen zu müssen? Heute belastet der Kursverlust dieser Aktien das Rechnungsergebnis 2012 des Landkreises mit einer halben Million Euro. Wo also waren die Herren Ernst und Gies bei all diesen Entscheidungen? Immer voRWEg, hinterher aber nie dabei?

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

2 Kommentare

  1. Heeb, Mathias

    Sehr guter Beitrag, der zeigt, dass es zu einfach ist, immer den anderen alles in die Schuhe zu schieben, wenn man selber die Schlappen voll hat.

  2. Hubert Borgschulte

    Ich bin gespannt, welche Entschuldigungen oder Ausreden die beiden Herren nun parat haben. Vermutlich wird nicht weiter drüber geredet, weil alles, was da steht, der Wahrheit entspricht und man deshalb lieber die bekannte Strategie des Aussitzens anwendet.