Öffentlicher Personennahverkehr am Ende?

Remagener Grüne laden zu gemeinsamer Runde mit Verkehrspolitikern aus NRW und Rheinland-Pfalz ein

Zu ihrer dritten öffentlichen Fraktionssitzung laden die Grünen im Rat der Stadt Remagen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger für Sonntag, den 6. April 2014 um 11.00 Uhr in die „Casa Antonio Lopez“ ein. Die Veranstaltung wird sich mit der Anbindung Remagens und der Ortsteile an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) beschäftigen. Es haben sich zu der Veranstaltung der Landtagsabgeordnete Rolf Beu, Fachmann der NRW-Grünen für Verkehrsfragen aus Bonn sowie seine Rheinland-Pfälzer Kollegin Jutta Blatzheim-Roegler angekündigt.
Gemeinsam mit den Grünen aus Remagen und dem Kreis soll den Beschwerden und Anregungen der Bevölkerung nachgegangen und nach teilweise auch Bundesländer-übergreifenden Lösungen gesucht werden. Hierbei sollen u.a. die Verbindungen über Unkelbach und Oedingen überprüft werden, aber auch der Stadtverkehr wie z.B. die Anbindung der Fachhochschule an Innenstadt und Bahnhof. Nicht zuletzt soll auch die Problematik der Verspätungen und Zugausfälle im DB-Schienenverkehr erörtert werden, die zwischen Koblenz und Köln immer größer wird.

Einwichtiger Punkt des Diskussion wird sein, wie der Betrieb des ÖPNV zukünftig im Kreis Ahrweiler aussehen kann. Soll, wie es der Kreistag 2013 gegen die Stimmen der Grünen beschlossen hat, weiterhin bei den anstehenden Genehmigungen von Buslinien auf Verträge zur Qualitätssicherung verzichtet werden?

Nicht zuletzt soll auch das leidige Thema des Verkehrlärms von Bahn und B 9 zur Sprache kommen, das vor allem Remagen selbst sowie die Ortsteile Rolandswerth, Rolandseck und Oberwinter besonders betrifft.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld