Energielandschaften

energielandschaftenIn einem Workshop trafen sich Wissenschaftler, Regional- und Landschaftsplaner und Verbändevertreter auf Einladung des Bundesamtes für Naturschutz. Diskutiert wurde die Frage, wie sich ein nachhaltiger und naturverträglicher Ausbau der Erneuerbaren Energien planerisch steuern lässt. An den zweitägigen Gesprächen nahm auch Wolfgang Schlagwein, Fraktionssprecher der Grünen im Ahrweiler Kreistag, teil. Am Beispiel seines Landkreises konnte Schlagwein die Konfliktsituationen des Ausbaus Erneuerbarer Energien mit Natur- und Landschaftsschutz einbringen. „Mitgebracht habe ich die Erfahrung, das naturschutzfachliche Kriterien nicht nur im Kreis Ahrweiler noch erheblich entwickelt und konkretisiert werden müssen. Genauso gilt das für die problematische Bestimmung, was denn eine historische Kulturlandschaftsein soll. Auf jeden Fall muß einer qualifizierten Landschaftsplanung auch im Kreis Ahrweiler mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld