Kommunalwahl: gute Ergebnisse für Grüne

Dank an alle Wählerinnen und Wähler!

FB_Kreistag_Treppe
Der Grüne Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen dankt nach der Kommunalwahl allen Wählerinnen und Wähler. „Die Bürgerinnen und Bürger haben grüne Politikinhalte in den Räten des Kreises gestärkt. Dafür danken wir ihnen“, sagt dazu Kreissprecher Mathias Heeb nach Wahlende. „Im Kreistag konnten wir die Zahl unserer Sitze von 4 auf 5 steigern. In Remagen holten unsere Parteifreunde bei den Stadtratswahlen sage und schreibe 19,3 Prozent und damit 6 Sitze. 2009 waren es noch 4 Sitze und 11,8 Prozent! Erstmalig sind wir zu drei Wahlen zum Ortsvorsteher angetreten. Alle drei Kandidaten konnten achtbare Erfolge erzielen. So konnte Antonio Lopez in Remagen 46,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Erstmalig überhaupt sind wir im Verbandsgemeinderat in Brohltal vertreten.“

5 Sitzen haben die Grünen im zukünftigen Kreistag. Jasmin Lemler (Bad Breisig), Iris Loosen (Remagen) und Kreissprecher Mathias Heeb (Grafschaft) sind die neuen Gesichter in der Fraktion. Schon im letzten Kreistag vertreten waren Fraktionssprecher Wolfgang Schlagwein (Bad Neuenahr-Ahrweiler) und Frank Bliss (Remagen). „Wir freuen uns, dass die Wähler unsere Arbeit honoriert haben“, sagte Heeb. Während 2009 bei der letzten Kommunalwahl 9,5 Prozent der Bürger grün wählten, waren es jetzt 10,7 Prozent.

Ein historischen Sieg errangen die Grünen in Remagen. 19,3 Prozent, das gab es noch nie für die Grünen in der Römerstadt. 6 statt wie bisher 4 Sitze sind die Folge. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickt man auf die Wahl zum Ortsvorsteher zurück. „46,7 Prozent sind schon verdammt knapp. Antonio Lopez konnte aber mehr als einen Achtungserfolg erzielen und bleibt für uns der Ortsvorsteher der Herzen“, äußerte sich Heeb nach dem Wahlgang. Der positive Trend setzte sich bei den Ortsbeiratswahlen fort: In Kripp und Oberwinter steigerte man sich jeweils von Werten unter 9 auf über 14 Prozent, in Unkelbach verdoppelte man den Prozentanteil glatt von 11 auf 22 Prozent und in der Kernstadt konnte man mit 23,6 Prozent nicht nur fast ein Viertel aller Stimmen gewinnen, sondern ebenfalls seinen Stimmenanteil im Vergleich zur letzten Wahl (12,9 Prozent) fast verdoppeln.

Über einen Sitzplatz mehr freuen sich auch die Grünen in Altenahr: Bei den Wahlen zum Verbandsgemeinderat holte man 14,5 Prozent. 2009 waren es noch 12,2 Prozent. Vier statt drei Sitze sind die Folge. Erstmalig traten die Grünen zu den Wahlen zum Verbandsgemeinderat Brohltal an. Dort holte man 2,0 Prozent der Stimmen, was für einen Platz im Verbandsgemeinderat reicht.

In der Kreisstadt sind Die Grünen nach der Stimmenauszählung drittstärkste Kraft. Sowohl im Ergebnis der Wahl des Stadtrates als auch der Kreistagswahl liegen wir deutlich vor den Freien Wählern, beim Kreistag sogar um 3,4%. Das wäre vor Jahren in Bad Neuenahr-Ahrweiler noch undenkbar gewesen. Dabei haben Die Grünen von allen bisher im Rathaus vertretenen Parteien den höchsten Stimmenzuwachs. In Kirchdaun und Heimerheim traten erstmals Grüne zur Wahl der Ortsvorsteher an. Andreas Schmickler holte aus dem Stand 35,2 Prozent, Christoph Scheuer in Heimersheim 25,8 Prozent und ließ damit immerhin den Bewerber der SPD hinter sich.

Zugewinne gab es auch in Sinzig. Leider bedeuten diese auch hier nicht immer auch mehr Sitzanteile: Bei der Stadtratswahl holten die Grünen aus der Barbarossastadt 14,2 Prozent im Gegensatz zu 11,4 Prozent im Jahr 2009. Es bleibt aber unverändert bei 4 Sitzen im Stadtparlament. Dazu gewinnen konnten die Sinziger  Grünen auch bei den Ortsbeiratswahlen: In Koisdorf steigerte man sich von 16,9 auf 22,9 Prozent, in Westum von 13,0 auf 15,6 Prozent und in Bad Bodendorf von 6,6 auf 12,1 Prozent. In der Kernstadt schließlich steigerte man sich von 13,4 auf 17,5 Prozent.

Auch in der Grafschaft konnten die Grünen zulegen: 8,2 Prozent holte man im Gegensatz zu 7,7 Prozent bei den letzten Kommunalwahlen. Es bleibt indes bei zwei Sitzen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld