„Bestes Ergebnis einer vergleichbaren Gemeinde in ganz Rheinland-Pfalz“

Remagener Grüne freuen sich über Wählergunst

Kandidaten StadtratMit 19,3 Prozent haben die Bürgerinnen und Bürgern den Remagener Grünen das vermutlich beste Ergebnis für die Umweltpartei einer Gemeinde von der Größe von Remagen in ganz Rheinland-Pfalz bereitet. Dass ferner ein Kandidat der Grünen für das Amt des Ortsvorstehers in Remagen mit sensationellen 46,3 Prozent den Amtsinhaber in der unmittelbaren Konkurrenz fast geschlagen hätte, kommt nach Ansicht von Grünen-Sprecher Frank Bliss fast einer Sensation gleich. Entsprechend tobte bis in den frühen Morgen in der „Casa Antonio Lopez“ der Bär. Nicht nur nach der Stimmenauszählung müde aus den Wahllokalen gekommene Grüne versammelten sich hier, sondern auch Angehörige anderer Parteien, die sich über den Achtungserfolg von Antonio Lopez riesig freuten.
Konnten sich die Grünen bereits bisher als die Partei der „Ortskerne“, vor allem aber als Lobby der Remagener Innenstadt fühlen, so sei die Umweltpartei nach dem gestrigen Wahltag in ganz Remagen angekommen, so Bliss gegenüber der Presse. Lediglich im Ortsteil Oedingen sei man unter der 10-Prozentmarke geblieben, in Teilen der Kernstadt dagegen mit Abstand zweitstärkste Partei, in einem Wahlkreis sogar die stärkste. In Oberwinter werden die Grünen zukünftig mit zwei Mitgliedern im Ortsbeirat vertreten sein, in Remagen konnte das während der letzten Wahlperiode durch einen Fraktionswechsel hinzugekommene dritte Mandat sogar erfolgreich verteidigt werden.
Gemäß des Mottos „nach der Wahl ist vor der Wahl“ wird sich die von vier auf nunmehr sechs Sitze angewachsene Grünen-Fraktion bereits am Dienstag zu ihrem ersten Treffen versammeln und über ihre Überlegungen zur Besetzung der Ausschüsse des Stadtrates sowie der Beigeordneten sprechen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld