Trierbach: Landrat fühlt sich in Sachen Naturschutz nicht zuständig

TrierbachWolfgang Schlagwein hat die Antwort auf seine Anfrage zur Gewässerverschmutzung am Trierbach und die Auswirkungen auf das Naturschutzgroßprojekt Obere Ahr erhalten. Demnach sieht sich Landrat Dr. Pföhler nicht zuständig. Offenbar ist ein Landrat in erster Linie für Eröffnungsfeiern, Spatenstiche und Erfolgsmeldungen zuständig, nicht für Pannen, Probleme und Rückschläge. Auch die Kamera, die „selbst eine Maus aus der Luft erspähen kann“, bietet wohl zur Aufklärung der Sachlage „keine Hilfe von oben“.

In der Vergangenheit spielte sich Pföhler hingegen regelmäßig als Naturschutzprojekt-Zampano auf. Nachfolgend einige O-Töne des Landrats…

„Wir haben einen umfangreichen Prüfungs- und Abstimmungsprozess auf die Beine gestellt. Die Umweltministerien von Bund und Land haben dies anerkannt. Jetzt können wir loslegen.“ Es handele sich um das größte Naturschutzprojekt des Kreises Ahrweiler. Als anerkanntes Bundesprojekt stehe die Obere Ahr-Hocheifel sogar auf Augenhöhe mit klangvollen Namen wie der Lüneburger Heide, dem Spreewald oder dem Odertal, erklärte Pföhler.
Fundstelle: http://www.obere-ahr-hocheifel.de/index.php?id=386

Haushaltsrede Landrat Dr. Pföhler (Kreistag, 7.12.2012)
„Weiter geht es beim Thema Ökologie und Umwelt darum, in zukunftsweisende Umweltschutzprojekte zu investieren. Vor wenigen Wochen habe ich gemeinsam mit Umweltministerin Höffken die Umsetzungsphase für das Naturschutzgroßprojekt Obere Ahr/Hocheifel gestartet. Über 10 Jahre hinweg werden dort 10 Millionen Euro investiert. Dazu erhalten wir eine 90-Prozent-Förderung und investieren selbst 1 Million Euro. Drei Jahre lang haben wir dieses ökologische Großvorhaben in der Verbandsgemeinde Adenau vorbereitet. Jetzt geht es in die praktische Umsetzung. Es bietet Vorteile bei Ökologie und Hochwasserschutz und eröffnet zusätzliche Potentiale für Landwirtschaft und Tourismus. Darüber hinaus ist es auch ein Stück Wirtschaftsförderung, denn aufgrund der Auftragsvolumen werden auch örtliche mittelständische Unternehmen davon profitieren
Fundstelle http://www.kreis-ahrweiler.de/textRI.php?id=893

Die Pläne werden Wirklichkeit
Am Armuthbach und beim Laufenbacher Hof sind umfangreiche Renaturierungsarbeiten angelaufen
Zum Gesamtprojekt „Naturschutz Obere Ahr-Hocheifel“ gehöre, dass sämtliche Zuflüsse der Oberahr geschützt und in ihrer natürlichen Entwicklung nachhaltig gesichert würden, mit dem Vorteil für Hochwasserschutz, Landwirtschaft und Tourismus, so Landrat Pföhler.
Fundstelle http://www.blick-aktuell.de/Politik/Die-Plaene-werden-Wirklichkeit-41468.html

TrierbachAntwort

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld