Pressemitteilung zur Sitzung des Bauausschusses der Stadt Remagen am 2. September

Probleme mit Bus und Bahn, soviel stand nach kurzer Zeit in der Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses der Stadt Remagen  fest, gibt es in allen Ortsteilen der Stadt Remagen. Auf Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Grüne und der WGR wurde am vergangenen Dienstag über die aktuelle Situation des ÖPNV beraten. Auskunft wurde den Ausschussmitgliedern dabei von Herrn Fuchs und Herrn Ulrich von der Kreisverwaltung Ahrweiler erteilt, die an der Sitzung teilnahmen. In der anschließenden Diskussion zeigte sich, dass die Ruftaxis, die auf vielen Linien die regulären Busse ersetzen, von den Bürgern nicht angenommen werden und es gerade nach 18 Uhr in einigen Ortsteilen gar kein Busangebot mehr gibt. Schriftliche Beschwerden über die Schwierigkeiten bei der Busnutzung lagen der Kreisverwaltung aber nur im Bereich der Schulbusfahrten und aus Ödingen vor. Da die Busunternehmen eigenwirtschaftlich fahren und der Kreis als Aufgabenträger zwar den Schulbusverkehr zu gewährleisten, ansonsten  aber nur die Grundversorgung der Bürger sicherstellen muss, ist vorerst auch keine Besserung in Sicht.

„Doch wie dieser Grundbedarf aussieht, und was die Mindeststandards sind, darüber konnten die anwesenden Ausschussmitglieder keine klare Auskunft erhalten. Berufspendler müssen aber zur Arbeit gelangen und ältere Menschen müssen die Möglichkeit haben, auch ohne eigenes Auto den Arzt zu besuchen,“ so Iris Loosen (Bündnis 90/Grüne). „Im Rahmen des Zukunftskonzeptes Rheinland-Pfalz-Takt 2015 bieten sich auch für die Stadt Remagen Möglichkeiten, das Busangebot grundlegend zu verbessern. Doch diese Chancen muss die Stadt für ihre Bürger auch aktiv einfordern. Wir sind eine wichtige Stadt im Norden von Rheinland-Pfalz, mit mehreren Bahnhöfen, einer Fachhochschule und vielen Berufstätigen, die in die benachbarten Ballungsgebiete in Nordrhein-Westfalen pendeln. Wir haben eine höhere Bevölkerungsdichte als andere Städte im Norden von Rheinland-Pfalz und damit auch andere Bedürfnisse im Bereich ÖPNV. Bündnis 90/Grüne wird das Thema auch in Zukunft auf die Tagesordnung bringen und sich für eine Verbesserung des Angebots, eine bessere Taktung und eine bedarfsgerechte Planung einsetzen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .