Mietglieder des Stadtrats Remagen

„Hindernislauf mit Kinderwagen und Rollator“

Grüne im Stadtrat möchten Bergstraße in Remagen entschärfen

Seit Jahren setzen sich die Remagener Grünen für eine Verbesserung der Verkehrssituation auf Bergstraße und Birresdorfer Straße in Remagen ein. Zuletzt hat sogar die Remagener Verwaltung die Einführung einer Tempo-30-Begrenzung auf der täglich von Tausenden von Autos befahrenen Straße plädiert. Der Vorschlag wurde jedoch nach dem Motto „Freie Fahrt für freie Raser“ von den zuständigen Stellen des Landesbetriebes Mobilität abgelehnt. Nun setzen sich die Grünen im Stadtrat erneut für eine breite Verbesserung des Verkehrssituation auf beiden Straßenteilen ein.

Grüne_RemagenIm Rahmen eines Treffens von Grünen-Mandatsträgern aus allen Ortsteilen sowie dem Remagener Stadtrat am Sonntag in der „Casa Antonio Lopez“ beschlossen die Anwesenden, das Thema erneut auf die Tagesordnung der zuständigen Gremien zu setzen. „Zur Not muss die Stadt Remagen eben über die Landesregierung in Mainz und die Aufsichtsstellen des Landesbetriebes Mobilität gehen“, so Fraktionssprecher Frank Bliss. In gleichem Zusammenhang wollen die Grünen jedoch auch Verbesserungen für Fußgänger erreichen. An mehreren Stellen sind die Bürgersteige gerade im Bereich der unteren Bergstraße so schmal, dass Menschen mit Rollator oder mit Kinderwagen hier auf die Fahrbahn ausweichen müssen. Aufgrund des zeitweise sehr intensiven Verkehrs und der Kurven sei dies jedoch sehr gefährlich.

Nach Vorbild der B 266 im Ortsbereich Kripp wird in diesem Zusammenhang vorgeschlagen, an einigen besonders engen Stellen einen zusätzlichen Bordstein aufzubringen und den Zwischenraum mit Asphalt auszufüllen. Allerdings sehen die Grünen auch hier wieder den Landesbetrieb Mobilität gefragt, da es sich bei Berg- und Birresdorfer Straße um eine Landesstraße (L 79) handelt. Die Grünen möchten allerdings auch die Anwohner in die Pflicht nehmen. „Wir bitten diese, den schon beengten Fußweg nicht noch mit PKWs zuzuparken. Ebenso sollte es keine große Mühe machen, Mülltonnen so rauszustellen, dass Fußgänger mit Kinderwagen oder einem Rollator nicht auf die Straße ausweichen müssen“, so der Appell der Grünen.

Im Rahmen des Treffen der grünen Ortsbeiräte und Stadträte wurde auch das weitere Veranstaltungsprogramm des ersten Halbjahres vorgestellt werden, zu dem wie immer die Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist. So wird am Sonntag, den 12. April, die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Roth, als Gast der Grünen-Ratsfraktion nach Remagen kommen. Am ersten Sonntag im Mai, den 3.5.2015, wird dann Landwirtschaftsministerin Uli Höfken zu einem „Mittagsgespräch“ über Fragen des Verbraucherschutzes und der ökologischen Landwirtschaft erwartet. Ebenfalls angesagt haben sich in Remagen für 2015 die Europa-Abgeordnete Ska Keller zum umstrittenen Freihandelsabkommen Europas mit den USA (TTIP) sowie der außenpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Omid Nouripour. Dabei wird es vor allem um die Geschehnisse im Nahen Osten und die Rolle Deutschlands gehen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld