„Keine neuen Staus im Stadtzentrum!“

Grüne: keine neuen Staus im Stadtzentrum!

Suchverkehr zum Parkdeck Hans-Frick-Straße belastet Innenstadt – Verkehrskonzept der Stadt bleibt widersprüchlich

Als Bad Neuenahr sich zur Stadt entwickelte, waren Autos noch eine seltene Art. Niemand dachte auch nur annähernd an den heutigen Autoverkehr.
„Die dicht bebaute Innenstadt mit ihren engen Straßenräumen und knappen Flächen kann nicht jeden Stellplatzwunsch befriedigen“, beschreibt Christoph Scheuer von den Grünen die Ausgangslage.
Ein Parkdeck an dieser Stelle wecke falsche Hoffnungen. Es ziehe wie ein Magnet zusätzlichen Parksuchverkehr ins Zentrum.
„Der zwängt sich dann durch die engen Straßenräume der Jesuiten-, der Wendel- oder der Kreuzstrasse, die dafür nie ausgelegt waren. Im Gegenteil: gerade haben Rat und Verwaltung doch beteuert, mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen. Eigentlich wollen wir doch unsere öffentlichen Straßen und Plätze wieder für die Menschen gewinnen“, weist Fraktionssprecher Wolfgang Schlagwein auf die Widersprüche zum städtebaulichen Konzept „Aktive Stadt“ hin. Hier sei das Ziel, Straßen wieder als „Kommunikations- und Erlebnisraum“ zu gewinnen, wortwörtlich festgelegt.
Die hehren Worte sehen Die Grünen mit einem öffentlichen Parkdeck Hans-Frick-Straße ins Gegenteil verkehrt. Konflikte sehen Die Grünen auch zu dem Ziel, die Innenstadt für das Fahrrad attraktiver zu machen.
„Die Einbahnstraßen für den gegenläufigen Radverkehr zu öffnen, ist ein richtiger Schritt. Aber die engen Begegnungsflächen für Rad, PKW und Fußgänger verlangen heute schon viel gegenseitige Rücksichtnahme.“ Noch mehr entgegenkommende Autos auf dem Weg in ein öffentliches Pardeck Hans-Frick-Straße, etwa in der Jesuitenstraße, verschärften die Konflikte mit dem Rad- und Fußverkehr unnötig.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld