„Essbare Stadt“: Vortrag am 25. September in Sinzig

Zunehmend werden die Themen des Klimawandels, der Verlust an Biodiversität oder auch das Insektensterben in den Medien thematisiert. Doch wo kann eine Kommune auf lokaler Ebene hier Lösungsmöglichkeiten anbieten? Bereits seit zehn Jahren geht die Stadt Andernach einen neuen Weg in der Grünraumplanung. Wesentliches Element ist hierbei die Integration von Aspekten der urbanen Landwirtschaft. Zentral ist dabei die Anpflanzung von Gemüse und Obst in öffentlichen Beeten, die nicht nur jedermann zugänglich sind, sondern auch von allen Bürgern beerntet werden können. Neben der attraktiven Gestaltung der Grünflächen sollen diese gleichzeitig im Sinne einer Multifunktionalität ökologische, ökonomische und auch ästhetische Funktionen gleichermaßen unterstützen.

Neben Tomaten wurden weitere Gemüsesorten, Obstsorten und Küchenkräuter angebaut. Statt „Betreten verboten“ heißt es nun „Pflücken erlaubt“ – ein neuer Wahrnehmungsraum entsteht. Die Möglichkeiten der Gestaltung mit Pflanzen wurden enorm ausgeweitet. Hierbei ist es auch Ziel, auf kleineren Flächen die Artenvielfalt zu demonstrieren und Biodiversität im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar zu machen: Hier wird Biodiversität erlebbar, kann geschmeckt und gefühlt werden.

„Essbare Stadt“ nennt sich eine Reihe von Projekten für die Nutzung urbanen Raums zum Anbau von Lebensmitteln. Foto: Stadtverwaltung Andernach

Dabei gilt es im Konzept der „Essbaren Stadt“, diese als „Lebens“-mittelpunkt wieder mit „Lebens“-mittel erlebbar zu machen. Durch die Pflege der Flächen von Langzeitarbeitslosen sind aber auch soziale Aspekte in dieses nun mit verschiedenen Preisen ausgezeichnete Projekt integriert. Auch durch die hohe mediale Präsenz des Projektes sind bereits mehr als 400 Städte und 50 Universitäten und Gemeinden auf die Stadt Andernach zugekommen und haben sich hinsichtlich der Übertragbarkeit dieses praxisnahen Projektes erkundigt.

Die Sinziger Grünen laden herzlich ein zu diesem Vortrag von Dr. Lutz Kosack, Diplom-Geoökologe der Stadt Andernach und einem der Initiatoren der „Essbaren Stadt“. Termin: 25. September 2019, 19.30 Uhr, Ort: Kirchencafé im Haus St. Peter, Zehnthofstraße 11, 53489 Sinzig. Eintritt frei!

Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Sinzig

Verwandte Artikel