Auf der Kreismitgliederversammlung der Grünen wurde beschlossen, das "Autofasten" zu bewerben und zu unterstützen

„Autofasten“ – eine tolle Tradition, die der GRÜNE Kreisverband gern unterstützt

Kreis Ahrweiler Die Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen beschließt die Unterstützung der Aktion „Autofasten“.

Letzte Woche auf der Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen in Bad Neuenahr brachten Stefani Jürries (OV Remagen) und Andreas Owald (OV Bad Neuenahr-Ahrweiler), beide auch BUND-Mitglieder, noch einmal alle Argumente vor, die klar für eine Unterstützung der Aktion „Autofasten“ sprechen. Jürries hatte schon im Dezember im Kreistag für die GRÜNE Kreistagsfraktion vehement dafür geworben, statt des nun beschlossenen Schnuppertages für den ÖPNV im Kreis lieber das seit langem bestehende „Autofasten“ finanziell zu unterstützen.

Die Aktion wird sowohl von den beiden großen christlichen Kirchen, die sie vor 22 Jahren mit ins Leben gerufen haben, als auch vom NABU, dem BUND und dem ADFC unterstützt. Im letzten Jahr beteiligten sich insgesamt rund 2000 Bürger*innen am „Autofasten“, es ist also noch Luft nach oben! Ziel der Aktion „Autofasten“ ist es, das eigene Auto so oft wie möglich stehen zu lassen und Alternativen auszuprobieren, zum Beispiel mit dem Bus, der Bahn, dem Fahrrad und zu Fuß unterwegs zu sein oder ein Auto mit vielen anderen zu teilen. Wie lange und in welchem Umfang jeder mitmacht, entscheiden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst.

Owald hat im Jahr 2018 das „Autofasten“ während der gesamten Fastenzeit im Kreis Ahrweiler ausgiebig ausprobieren und sich von den neuen Buslinien und der Umstrukturierung des ÖPNV im Kreis Ahrweiler ein umfassendes Bild machen können. Jedes Jahr in der Fastenzeit beteiligt sich der VRM mit einem vergünstigten Monatsticket  an dieser grenzübergreifenden Aktion. Auch 2020 kostete ein solches Ticket für vier Wochen freie Fahrt im VRM-Gebiet während der Fastenzeit gerade einmal 62,50 €. Vom 26. Februar bis 11. April  kann man den VRM in aller Ruhe auf seine Alltagstauglichkeit testen und sowohl Ausflugsfahrten am Wochenende als auch das berufliche Pendeln ausprobieren. Die Entzerrung des Schnupperns über einen längeren Zeitraum sehen die Grünen im Kreis als großen Gewinn und echte Chance, Menschen im Kreis Ahrweiler von den Vorzügen des neuen ÖPNV-Systems zu überzeugen. Daher beschloss die Kreismitgliederversammlung einstimmig, das bereits seit 22 Jahren stattfindende „Autofasten“ offiziell zu unterstützen und alle Mitglieder zu ermutigen, es selbst einmal zu testen. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Internetseite der Aktion: www.autofasten.de. Owald und Jürries hoffen, dass auch in diesem Jahr viele neue „Autofastende“ hinzukommen, denn beide sind als überzeugte ÖPNV-Nutzende gemeinsam mit dem gesamten Vorstand des Kreisverbandes davon überzeugt, dass der Kreis beim Ausbau des ÖPNV gemeinsam mit dem VRM hier auf einem guten Weg ist. „Gerade in Kripp sei der massive Ausbau des ÖPNV – seit dem Fahrplanwechsel im Dezember sogar an den Wochenenden – ein großer Schritt in die richtige Richtung gewesen,“ so Jürries, die dort mit ihrer Familie lebt.