Daniel Köbler, MdL, und Tabea Rößner, MdB, (rechts), stellten sich den Fragen aus dem Publikum. Die Moderation übernahm Stefani Jürries, Direktkandidatin der GRÜNEN für die Landtagswahl 2021 im Wahlkreis 13.

Daniel Köbler, MdL, Tabea Rößner, MdB, (rechts), und Stefani Jürries, Direktkandidatin der GRÜNEN für die Landtagswahl 2021 im Wahlkreis 13.

Sport und Digitalisierung im ländlichen Raum

GRÜNEN-Abgeordnete zeigen moderne Wege zu Integration und Innovation

Die GRÜNEN-Abgeordneten Tabea Rößner, MdB, und Daniel Köbler, MdL, berichteten beim Besuch in Niederzissen (VG Brohltal) am 10.08. über ihre Aktivitäten auf Bundes- bzw. Landesebene zu den Themen Sport bzw. Digitalisierung mit Fokus auf den ländlichen Raum. Im Anschluss hatten Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit zur Diskussion.

Vorab gab Jutta Dietz, Sprecherin der GRÜNEN, Ortsverband Brohltal, bei einem Rundgang um das Rodder Maar Einblicke die Geschichte des Naturschutzgebiets sowie in aktuelle lokalpolitische Themen wie den stagnierenden Ausbau der Windkraft im Kreis oder den Flächenfraß durch Neubaugebiete.

Stefani Jürries, Direktkandidatin der GRÜNEN für die Landtagswahl 2021 im Wahlkreis 13, moderierte die anschließende Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern. „Aktuell setzen wir GRÜNE uns dafür ein, dass Sportvereine, aber auch nicht im Verein organisierte Sportgruppen gerade im ländlichen Raum als wichtige Eckpfeiler unserer Gesellschaft in Zeiten von Corona trotz fehlender Einnahmen überleben können“, so Daniel Köbler, als sozialpolitischer Sprecher der GRÜNEN im Mainzer Landtag auch für Sport zuständig. Im anschließenden Gespräch kamen darüber hinaus auch Themen wie das Sportangebot für Mädchen, das Schwimmbadsterben und der Mangel an Sportlehr*innen in der Grundschule zur Sprache.

Wie sie die Weichen für eine nachhaltige Digitalisierung stellen will, erläuterte Tabea Rößner, Sprecherin der GRÜNEN-Bundestagsfraktion für Netzpolitik und Verbraucherschutz: „Wir wollen ressourcenschonende Innovationen fördern und Bestimmungen für energiesparende, reparaturfreundlich gestaltete Geräte auf den Weg bringen.“ In der Diskussion reichte das Spektrum der Themen vom G5-Netz über die Corona-Warn-App bis hin zur Digitalisierung des Bundestags in Berlin, wo mittlerweile durch Videokonferenzen viele klimaschädliche, Zeit raubende Reisen hinfällig geworden sind.

Stefani Jürries freute sich über die rege Diskussion mit den Abgeordneten aus Berlin bzw. Mainz: „Der heutige Tag zeigte, welche Lösungen GRÜNE Politik bietet, um eine Zukunft mit einem gesunden und gleichberechtigten Miteinander zu gestalten, in der unser Wirtschaften ins Gleichgewicht mit der Natur kommt und wir auch den sozialen Ausgleich beachten.“