ehemals artenreiche Wiese zwischen Oberzissen und Hain

ehemals artenreiche Wiese zwischen Oberzissen und Hain

Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.?

Das war diese Wiese einmal, denn angelegt wurde sie als sogenannte „Artenreiche Wiese“.

Auf der Seite des Kreises lesen wir: „Mit dem Projekt „Artenreiche Wiese – Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.“ möchte die Kreisverwaltung ihren Beitrag gegen das Bienen- und Insektensterben sichtbar machen und zeigen, dass jeder im Kreis Ahrweiler mit geringem Aufwand etwas für die Artenvielfalt tun kann. Ziel ist es, mehr biologische Vielfalt in unserer Landschaft zu ermöglichen und die regionstypischen Blühflächen wieder zahlreicher werden zu lassen.

Grundsätzlich ist das eine gute Idee, aber die Förderung beschränkt sich auf Erstattung der Kosten des Saatgutes. Anlegen muss jeder Landwirt diese Wiese selbst. Dafür spendiert der Landkreis noch ein dekoratives Schild auf dem sich der Landrat als Wohltäter mit Namen nennen lässt. Außerdem kontrollieren Beschäftigte des Kreises, ob die Schilder auch tatsächlich aufgestellt wurden – geschehen diese Woche bei uns. Wäre ja eine Schande, wenn niemand mitbekommt, dass zwar die Steuerzahler gezahlt, die Menschen vor Ort die Arbeit geleistet haben, aber der Landrat schließlich dafür unterschrieben hat.

Die Förderbestimmungen erlauben eine Mahd von maximal 1-2 mal pro Jahr. Im vorliegenden Falle (siehe Foto) war dies geschehen. Leider hat der Landwirt keinen breiten Randstreifen stehen lassen, in dem die Insekten noch etwas finden können. Den Bienen und Schmetterlingen bleiben dann nur noch unsere – hoffentlich nicht „versteinerten“ – Vorgärten. Aber das ist eine andere Geschichte …

Wir sind gespannt, ob weitere trockene Sommer den Bedarf an intensiv bewirtschafteten Wiesenflächen nicht wieder ansteigen lassen und diese Flächen dann für artenreiche Wiesen verloren gehen.