Zugang zum Bf Heimersheim

Zugang zum Bf Heimersheim

Seniorinnen und Senioren befragt – so sehen Ältere ihre Stadt

Bündnis90/Die Grünen fragten bei ihren älteren Mitgliedern aus der Kreisstadt nach

Teilhabe, Barrierefreiheit und gleichberechtigtes Miteinander aller liegen den GRÜNEN aus der Kreisstadt besonders am Herzen. „Jede Generation hat ihre besonderen Bedürfnisse“, weiß Birgit Stupp, Grüne Direktkandidatin für den Landtag, Stadträtin und Teamleiterin in der Gesundheitsförderung einer gesetzlichen Krankenkasse. „Den Älteren eine Stimme geben, Probleme benennen, Lösungen entwickeln und umsetzen, das geht nur gemeinsam! Auch unter Corona-Bedingungen müssen wir allen anbieten, bei den Planungen für eine lebenswerte Stadt mitzuwirken.“

Angeregt von Seniorenrat Andreas Owald und Klaus Puchstein, Seniorenrat a.D., wurden die über 60-jährigen GRÜNEN der Kreisstadt befragt. Die Probleme um und an den Bahnhöfen sind am brennendsten. Die Bahnsteige Ahrweiler Markt sind von der hohen Brücke aus nur mit Kraftanstrengung zu erreichen. Mit dem Rollstuhl geht es gar nicht. Dasselbe Problem gilt für die Treppe zum Bahnsteig Walporzheim. Der Heimersheimer Bahnhof hat keinen barrierefreien Zugang. Für Lohrsdorfer ist der Weg dorthin lebensgefährlich.

Bei vielen Straßen sind Fuß- und Radwege erheblich optimierungsfähig. Stolperkanten und Unebenheiten müssen entfernt werden. Lohrsdorf: Parkende Autos zwingen die Menschen zum Ausweichen auf die viel befahrene Sinziger Straße. Lebensgefahr für ältere Menschen und Mitbürger mit Kinderwagen! Heimersheim: Die Pflastersteine des Marktplatzes sind unregelmäßig hoch, Stolperfallen beim Besuch von Bank, Apotheke oder Bäcker!

Ein besonderes Anliegen sind Birgit Stupp Defibrillatoren. „Sie können Leben retten. Hier möchte ich aufklären, wo sie in unserer Stadt öffentlich zugänglich sind und für mehr Geräte sorgen“. Zudem möchte die Grüne Stadträtin für das Onleihe-Angebot der Stadtbücherei werben. „So geht die Lektüre auch kontaktlos nicht zur Neige.“

Zudem wird bei der Befragung häufig darauf bestanden, dass die Landesgartenschau 2022 „klimaneutral“ und „barrierefrei“ stattfinden muss. Das war die Bedingung für den Zuschlag! Bei Hitze benötigen ältere Menschen schattenspendende Bäume und Sitzgelegenheiten, um Wegstrecken zu bewältigen. Das Stadtgebiet ist mit einer ausreichenden Zahl öffentlicher Toiletten auszustatten. Wege sind bedarfsorientiert und energiesparend zu beleuchten.

Print Friendly, PDF & Email