Gefahrenstelle Heppinger Brücke – es wird nur geredet, nicht gehandelt

heppingenInzwischen sind fast 4 Jahre vergangen, in denen die Heimersheimer und Ehlinger Ortsbeiratsmitglieder von Bündnis/90 Die Grünen, auf die Gefahrenstelle Heppinger Brücke hingewiesen haben. „Dabei wäre in den letzten Jahren ausreichend Zeit gewesen, um die Verkehrssituation für den Auto- und Fahrradverkehr sowie für die Fußgänger an der Heppinger Brücke zumindest etwas zu entschärfen“, so der Heppinger Christoph Scheuer. Leider wurde bis heute nichts unternommen und nun hat die dunklere Jahreszeit wieder begonnen, die Gefahr von Unfällen steigt für alle diejenigen, die von Heimersheim nach Neuenahr oder umgekehrt zu ihrer Arbeit oder Schule fahren.

Die ersten Lösungen wurden bereits gefunden: Die Brücke solle mithilfe einer überparteilichen Arbeitsgruppe in das städtische Radwegenetz aufgenommen und die Verkehrssituation entschärft werden. In dieser Arbeitsgruppe wurde als beste Lösung die Schaffung einer Fahrradstraße beschlossen, wo Fahrradfahrer Vorfahrt haben. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h, um Unfälle zu verhindern. Im Gespräch war auch, die Fahrradstraße optisch durch einen anderen Straßenbelag hervorzuheben. Umgesetzt wurde bisher leider nichts, bleibt also nur „Daumen drücken, dass kein Unfall passiert bis es endlich zu einer Neugestaltung der Verkehrsführung an diesem Ort kommt!“, so die Mitglieder von Bündnis 90/ Die Grünen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld