Kaum fahren - mit halbjähriger Verspätung - die dringend notwendigen neuen Züge, wird die Freude auch schon wieder gedämpft: Ute Reuland nach erster Fahrt mit neuem Zug

Ahrtalbahn: Weniger Züge zwischen Dernau und Kreuzberg?

Pressemitteilung zu Informationen, nach denen der Abschnitt Dernau – Kreuzberg an den Weinfestwochenenden im September und Oktober mit weniger Zügen als bislang bedient werden soll

Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag erwarten, dass an zu den Weinfesten im September und Oktober an der Ahrtalbahn keine Zugkapazitäten wegfallen. Notfalls müssen zusätzliche Zugleistungen über den laufenden Vertrag mit der DB Regio hinaus bestellt werden.
Wolfgang Schlagwein, Sprecher der Grünen im Kreistag, erinnert dazu an die kürzliche Kapazitätsaufstockung der Mittelrheinbahn. Dort ist zum Jahresanfang rückwirkend der laufende Vertrag mit dem dort bedienenden Verkehrsunternehmen um zusätzliche Zugangebote ergänzt worden, um die Kundennachfrage zu bewältigen.
Finanziert wurde die Zusatzleistung im Rheintal aus Rückflüssen des laufenden Vertrages.
Derlei „Spielraum“ sieht Schlagwein auch an der Ahr. „Sofern es sich bei diesen ‚Rückflüssen’ um Strafzahlungen wegen ausgefallener oder verspäteter Züge handelt: Verspätungen und Zugausfälle hat uns die Ahrtalbahn in den vergangenen Jahren reichlich beschert. Da haben die Fahrgäste noch was gut“, fordert Schlagwein mit Blick auf die Weinfeste an der Ahr.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .