FFF-Gruppe Sinzig ruft zu Demo und Klimacamp auf

Kommenden Freitag, 20. September 2019, gibt’s in Sinzig erstmals eine FridaysForFuture-Demo, zu der auch Erwachsene eingeladen sind. Die FridaysFoFuture-Bewegung sei jetzt schon so lange auf der Straße, und es habe sich so wenig verändert, dass es ihre Generation allein nicht schafft, sagt Finja Bareis. Die 16-Jährige, Schülerin des Rhein-Gymnasiums Sinzig, ist Initiatorin und Sprecherin der FridaysForFuture-Gruppe Sinzig. „Jetzt müssen alle auf die Straße – von Grundschülern bis hin zu Senioren“, ergänzt sie, „und die Erwachsenen müssen zeigen, dass sie Verantwortung übernehmen und uns nicht nur mit Worten, sondern mit Handlungen unterstützen.“ Treffpunkt ist um 16 Uhr auf der Jahnwiese. Von dort aus geht’s gemeinsam auf den Kirchplatz, wo eine Kundgebung geplant ist. Die Wahl fiel auf den 20. September, weil am Tag darauf der Klimagipfel in New York beginnt und weil das Klimakabinett in Deutschland am selben Freitag seine Ergebnisse präsentiert.

Außerdem veranstaltet die FridaysForFuture-Gruppe Sinzig im Rahmen der „Week 4 Climate“ von Montag, 23., bis Freitag, 27. September 2019, auf dem Kirchplatz ein Klima-Camp. Schüler aus der ganzen Region – also auch aus den Nachbarstädten – sind aufgerufen, vor dem Rathaus ihre Zelte aufzuschlagen. Ein großes Zelt dient dort als Aufenthaltsraum, rundherum werden die Unterkünfte der teilnehmenden jungen Klimakämpfer aufgebaut. „Es geht uns darum, Bewusstsein dafür zu schaffen, wie schön die Natur beziehungsweise die Erde ist, die wir zerstören“, erläutert Finja Bareis. Die Schüler, die sich in Sinzig fürs Klima stark machen, legen am Montag, 23. September 2019, nach der Schule los. „Wir wollen niemanden zum Schuleschwänzen anstiften“, sagt Finja, es gebe aber Überlegungen, in dieser Woche einen Tag bewusst zu streiken und nicht in die Schule zu gehen. „Alle Klassen und Kurse mit ihren Lehrern, die Lust haben, können zum Kirchplatz kommen für einen alternativen Unterricht mit Workshops“, ergänzt sie.

Verwandte Artikel