Zur Apfelernte zurück ins „Paradies“

Bündnis90/Die Grünen laden zu einer Wanderung ein.

Es gibt es noch, das „Paradies“ in Remagen. Seit 1948 war es für viele Jahre der Inbegriff für Pionierarbeit auf dem Gebiet des biologischen Anbaus von Obst und Gemüse. Die „Private biologische Versuchs- und Lehranstalt“ war weit über die Region hinaus bekannt und bis zum Tod ihres Betreibers Heinz Erven viel von Interessierten und Fachleuten besucht. Dann wurde es ruhig um das Gelände, auf dem nach wie vor laut Grundbucheintrag ausschließlich biologischer Anbau betrieben werden darf. Nun gibt es wieder Bemühungen, das Paradies im Sinne von Heinz Erven zu reaktivieren.

Am Sonntag, den 27. August laden die Remagener Grünen alle Interessierten zu einer Wanderung über Kirres und Plattborn zum Paradies ein, um sich dort bei einer Führung durch das Gelände informieren zu lassen. Und – die Äpfel der Streuobstwiesen sind reif und können, gegen eine kleine Gebühr, zum Mitnehmen geerntet werden.

Die Wanderung startet um 10 Uhr auf dem Parkplatz der Waldlaufstrecken (Monte Klamotte). Wer nicht mitwandern möchte kann für 11.00 Uhr direkt ans Paradies 2-4 (Richtung Kirchdaun) kommen. Nach der Besichtigung geht es zurück zum Monte Klamotte, wo der Kreisverband Ahrweiler der Grünen zu seinem Sommerfest einlädt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld