Altenahr: Grüne Wahlliste steht

Kandidaten_AltenahrDemografischer Wandel, Gülle/Umweltschutz und Energiewende Hauptthemen

Am neunten Dezember stellten Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen aus der Verbandsgemeinde Altenahr in Kreuzberg im Gasthof Weihs ihre Kandidatenliste für den Verbandsgemeinderat Altenahr auf. Angeführt wird diese vom Grünen Fraktionsvorsitzenden im Verbandsgemeinderat, Johannes Fuhrmann aus Lind. Auf Platz 2 wurde Birgitt Stupp aus Rech gewählt. Auf den weiteren Plätzen folgen Markus Noack aus Kesseling/Staffel, Nathalie Schiffer aus Ahrbrück, Jürgen Wagner aus Heckenbach sowie Georg Schiffer aus Ahrbrück. Des weiteren wurden gewählt: Ulrike Görtz (Altenahr), Siegfried Klein (Kirchsahr), Klaus Frings (Altenahr-Kreuzberg), Nils Fuhrmann (Lind), Michael Streich (Mayschoss) und Nathanael Wißner (Heckenbach-Blasweiler).

Der Kreisvorsitzende Mathias Heeb aus der Grafschaft berichtete im Anschluss an die Wahlen über verbandsgemeindeübergreifende Themen. Kontrovers diskutiert wurde das Ausbringen von Gülle im Frühjahr und Herbst diesen Jahres in den Gemeinden Berg und Kirchsahr durch Unternehmen aus den Niederlanden und aus Rheinbach. Seitens der Bevölkerung kam es aufgrund von Geruchsbelästigung aber auch aus Sorge vor erhöhten Nitratwerten im Grundwasser zu Beschwerden.

Schwerpunkt zukünftiger Grüner Ratsarbeit wird auch die Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels sein. Insbesondere die Wohnungsleerstände in den Dorfkernen, unzureichender öffentlicher Personennahverkehr und steigende Grundkosten bei Wasser und Abwasser in den Gemeinden stehen hier im Mittelpunkt. Ein wichtiges Thema bleibt die  Fortführung der Energiewende in der Verbandsgemeinde, zum Beispiel durch die Verbesserung der Energieeffizienz der öffentlichen Gebäude und die Standortsicherung der Schulen in der Verbandsgemeinde.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld